StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » Hall of Fame

Anton Mang



Bild vergrößern

Anton Mang ist Deutschlands erfolgreichster Motorradrennfahrer aller Zeiten. Zwischen den Jahren 1980 und 1987 gewann der Bayer fünf WM-Titel in den Klassen 250 ccm und 350 ccm. 42 Siege trug Mang in seiner langen und erfolgreichen Karriere davon.

Daten und Fakten
Name: Anton Mang
Nationalität: Deutscher
Geboren: 29.09.1949
Grand-Prix-Rennen seit: 1975 (GP Österreich 350 ccm)
Erstes Podium: 1976 (GP Deutschland 125 ccm)
Erster Sieg: 1976 (GP Deutschland 125 ccm)
Grand-Prix-Siege: 42
Podiumsplätze: 84
Größte Erfolge: 3x 250er-Weltmeister
2x 350er-Weltmeister

Fünf WM-Titel: Deutschlands erfolgreichster GP-Fahrer

Vom Verletzungspech blieb Anton Mang keineswegs verschont. Seinen ersten Sieg feierte er 1976 beim Großen Preis von Deutschland (auf dem Nürburgring) in der Klasse bis 125 ccm. Auf seinen zweiten Erfolg musste er bis 1978 warten. Mang siegte auf einer Kawasaki im englischen Silverstone in der Klasse bis 250 ccm mit hauchdünnem Vorsprung vor dem Iren Tony Herron. Bis zu seinem Karriereende brachte Mang es auf 33 Siege in dieser Klasse.

Bis heute ist das unangefochtener Rekord in dieser Klasse. 1980 setzte er sich die erste von fünf WM-Kronen aufs Haupt. In diesem Jahr landete der frischgekürte Weltmeister in allen zehn Rennen auf dem Podium.

Vier Grands Prix konnte er gewinnen. Im gleichen Jahr musste er sich übrigens in der Klasse bis 350 ccm nur dem Süd-Afrikaner Jon Ekerold geschlagen geben. Entschieden wurde die WM erst im letzten der sechs Rennen auf dem Nürburgring. Ekerold siegte mit 1,2 Sekunden Vorsprung vor seinem deutschen Rivalen.

Mit Ekerold sollte sich Mang auch in den folgenden Jahren haarsträubende Duelle liefern. Ein Jahr später, 1981, gewann Mang die WM 250 ccm und die WM 350 ccm mit jeweils riesigem Vorsprung. 1982 reichte es "nur" in der 350er-Klasse für den Titel. In der 250er-Klasse fehlte Mang ein Punkt auf den Franzosen Jean-Louis Tournadre zum Weltmeister.

Das Jahr 1983 wurde unterdessen zum Desaster. Erstmals versuchte er sich in der Halbliterklasse, doch wegen Verletzungen kam es nur zu zwei Einsätzen. 1985 meldete sich Mang in der 250er-Klasse mit einem Vize-Weltmeistertitel hinter dem US-Amerikaner Freddie Spencer zurück. 1987 feierte er schließlich seinen 5. Titel. In der Klasse bis 250 ccm verwies er seinen Landsmann Reinhold Roth auf den 2. WM-Platz.
zur Fahrerübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung