StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Lorenzo: Defekter Hinterreifen in Q2: Weltmeister muss einen Run abbrechen

Bild vergrößernJorge Lorenzo ärgerte sich über einen defekten Reifen
Jorge Lorenzo unterlag im Qualifying von Jerez Valentino Rossi. Lorenzo sah den Grund dafür auch in einem defekten Michelin-Reifen.

Valentino Rossi meldete sich im Yamaha-Teamduell am Samstag eindrucksvoll zurück und startet von der Pole Position in das Rennen von Jerez, Jorge Lorenzo musste sich mit Rang zwei begnügen. 0,122 Sekunden fehlten Lorenzo auf seinen Stallgefährten. Auf einer völlig fairen Grundlage fand der Kampf der Superstars im Qualifying aber nicht statt. Lorenzo, der als einziger Pilot in Q2 drei anstatt drei Runs wagte, erwischte im zweiten Versuch einen defekten Hinterreifen von Michelin und musste direkt an die Box zurückkehren. Das kostete Zeit, und vor allem Nerven.

"Mein zweiter Reifen hat nicht funktioniert und ich musste die Runde einfach abbrechen", erklärt der Weltmeister. "Das hat mich wirklich geärgert und auch ein wenig aus der Konzentration gebracht." Die von Lorenzo erlebte Situation wäre generell unangenehm, verkomplizierte sich durch die Charakteristik der Michelin-Pneus aber noch zusätzlich. Sie brauchen in der Regel länger als eine Outlap Zeit, um ihre optimale Arbeitstemperatur zu erreichen. Ein Run muss also länger dauern, als in der Vergangenheit mit Bridgestone. Da kommt ein durch einen Reifendefekt vergeudeter Run gar nicht gelegen.

"Es ist schwierig, mit den Michelin-Reifen eine gute Zeit in der ersten Runde zu fahren. Vor allem der Hinterreifen braucht lang, um auf Temperatur zu kommen. Man hat also nicht viele Chance, seine beste Zeit zu fahren", beschreibt Lorenzo sein Dilemma. "Wenn man eine Strategie mit drei Runs fährt und einem ist der Reifen defekt, dann bleiben insgesamt nur zwei schnelle Runden." Lorenzo behielt aber die Nerven, konnte im letzten Versuch mit einem neuen, funktionsfähigen Reifen noch einmal zulegen und Startplatz zwei retten.

"Der dritte Reifen war wieder gut und ich habe alles gegeben, um die bestmögliche Rundenzeit zu schaffen. Meine Zeit war auch wirklich gut, aber nicht gut genug für die Pole", erkannte Lorenzo richtig. "Startreihe eins ist für mich aber auch in Ordnung." Sicherlich auch, weil Lorenzos Pace in allen Trainingssitzungen durchwegs überzeugend war. "Auch wenn der Hinterreifen nachlässt, kann ich relativ problemlos hohe 1:39er-Zeiten fahren", bestätigt er. "Ich habe also wohl eine gute Chance auf den Sieg."

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung