StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Lorenzo von Rekordrunde überrascht: Das ist unglaublich

Bild vergrößernJorge Lorenzo hatte nach dem Qualifying allen Grund zum Jubeln
Jorge Lorenzo fuhr im Qualifying von Valencia eine unglaubliche Runde. Er konnte selbst kaum glauben, was ihm da gelungen war.

1:30.011 Minuten. Noch nie wurde der Ricardo Tormo Circuit in Valencia auf einem Motorrad so schnell umrundet, wie von Jorge Lorenzo im MotoGP-Qualifying 2015. Er zeigte eine echte Fabelrunde, mit der er fast eine halbe Sekunde zwischen sich und den Rest des hochkarätigen Feldes brachte. Marc Marquez verlor als Zweiter bereits 0,488 Sekunden. Mit seiner Pole-Runde, die ihm übrigens erstmals Startplatz eins in Valencia einbrachte, sorgte Lorenzo nicht nur bei Konkurrenz, Fans und Experten für Staunen, sondern auch bei sich selbst.

"Das war die wichtigste und beste Runde meines Lebens", stellte er anschließend mit einem dicken Grinsen und stolz geschwellter Brust im Parc ferme fest. "Ich konnte es zuerst selbst nicht glauben, als ich meine Zeit gesehen habe. Das hatte ich nicht erwartet. Schon in der Runde zuvor habe ich voll gepusht, aber dann konnte ich mich noch einmal um eine Sekunde verbessern. Das ist unglaublich. Wenn ich noch 100 Runden hier fahren würde, könnte ich es dennoch nicht besser machen. Es war eine perfekte Runde zum perfekten Zeitpunkt."

Lorenzo perfekt, Reifen perfekt, Motorrad perfekt

Doch wie war es möglich, dass sich Lorenzo, der sonst wie ein Uhrwerk Runde um Runde mit fast der gleichen Zeit abspult, plötzlich so extrem zulegt? "Der zweite Run war einfach in jeglicher Hinsicht um so viel besser. Ich habe jeden Bremspunkt perfekt erwischt, konnte das Maximum aus den Reifen herausholen und das Bike hat sensationell funktioniert", erklärte Lorenzo. Das sah zu Beginn des Qualifying, als er deutlich hinter Marc Marquez zurücklag, noch ganz anders aus: "Ich habe schon den Druck gespürt. Auf dem ersten Reifen hatte ich kein gutes Gefühl. So war nicht mehr als eine 1:30.9 möglich."

Probleme, die nach Lorenzos Rekordrunde am Ende aber nur Makulatur sind. Er nimmt das alles entscheidende Rennen am Sonntag von Startplatz eins in Angriff und steht somit genau am anderen Ende der Startaufstellung als sein großer Rivale Valentino Rossi, dem er mindestens sieben Punkte abnehmen muss. Wie wichtig seine Startposition dafür ist, weiß Lorenzo genau: "Mein Ziel war es von Anfang an, in Reihe eins zu stehen. Das ist besonders von Vorteil, weil man sich so in den ersten Kurven am besten aus den Problemen im Feld heraushalten kann." Ein klarer Vorteil gegenüber Rossi, der von Startplatz 26 nach vorne pflügen muss.

Alles für den Titel

Am liebsten würde sich Lorenzo am Sonntag natürlich mit einem Sieg zum Weltmeister krönen. Dem Titel ordnet er einen Tageserfolg aber freilich unter. "Es wäre schön, das Rennen zu gewinnen, aber das ist nicht so entscheidend. Wichtig ist nur die Weltmeisterschaft und ich werde alles versuchen, um die für mich zu entscheiden", richtet Lorenzo direkt seine Kampfansage an Rivale Rossi.

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung