StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Kein guter Aragon-Start für Repsol Honda: Marquez und Pedrosa klagen über Setup-Probleme

Bild vergrößernFür einmal vorn: Dani Pedrosa verwies Marc Marquez aber nur auf Rang fünf
Ungewöhnliches Terrain für die Repsol-Honda-Piloten: Dani Pedrosa und Marc Marquez können Yamaha nicht das Wasser reichen. Beide Fahrer monieren Probleme.

Während Yamaha und insbesondere Jorge Lorenzo an der Spitze ein Feuerwerk abbrannten, blieb Repsol Honda am Freitag auffällig unauffällig. Nur die Plätze vier und fünf in der Endabrechnung - ein ungewöhnliches Ergebnis. Tatsächlich gelang es Dani Pedrosa sogar, am Nachmittag Marc Marquez hinter sich zu lassen, obschon er mit dem Setup seiner Honda RC213V nicht vollständig zufrieden war. Marquez wiederum testete einige neue Teile im Hinblick auf das nächste Jahr. Hinzu kommen aber auch bei ihm Setupprobleme: Im Gegensatz zu vielen anderen Teams hat HRC im Motorland Aragon nicht getestet.

Test für die Zukunft, Probleme in der Gegenwart

Nachdem der WM-Titel für Marc Marquez trotz des Sieges in Misano faktisch nicht mehr zu gewinnen ist, konzentrierte sich der Spanier auf Entwicklungsarbeit für das kommende Jahr. Er testete insbesondere wieder die neue Schwinge aus und holte am Vormittag den zweiten Platz in 1:48.739 Minuten. Am Nachmittag beließ er es bei 1:48.401 Minuten und verzichtete im Gegensatz zu den Yamaha-Piloten auf einen frischen, mittelharten Reifen am Ende der Sitzung. "Wir haben heute viele Dinge ausprobiert", sagte der 22-Jährige. "Wir haben beide Reifen getestet, um ein Verständnis für ihre Performance am Sonntag zu gewinnen."

Doch selbst den Reifenfaktor rausgerechnet ist zumindest eine Werks-Yamaha momentan auch für Marquez unerreichbar: "Wir müssen berücksichtigen, dass Jorge [Lorenzo] auf einem sehr hohen Niveau fährt. Er hat zwei großartige Sessions hingelegt und ist uns einen kleinen Schritt voraus." Am Vormittag waren es bereits 0,490 Sekunden Rückstand, im FP2 gar 0,884, aber mit älterem und härterem Reifen. Außerdem baute sich Dani Pedrosa als teaminterne Konkurrenz auf, als er Marquez am Nachmittag hinter sich ließ.

Das ist unter anderem eine Folge der Tatsache, dass dieser sich auch mit dem Hybrid aus 2014er-Rahmen und 2015er-Teilen in Alcaniz nicht wirklich wohlfühlt: "Ich kann mit der Motorbremse in diesem Jahr nicht so schön sliden wie die letzten Jahre", klagte der passionierte Dirt-Track-Pilot sein Leid. "Auf keiner Strecke war das Problem bislang so schlimm wie hier." Er müsse wesentlich früher bremsen als im Vorjahr, weil er das Motorrad nicht quer in die Kurve werfen kann. Daher stellte er seinen Fahrstil um: Früher bremsen und mehr Kurvenspeed fahren. Doch auch sein riesiges Talent ist nicht unbegrenzt: "Auf eine Runde geht das, aber 28 oder 30 Runden halte ich das nicht durch."

Pedrosa verliert Zeit an der Box

Schwierigkeiten beim Setup hatte auch Daniel Pedrosa, was für ihn gravierende Folgen hatte: "Wir hatten einige Probleme mit dem Basissetup und auch beim Bremsen, so dass ich lange in der Garage bleiben musste, um sie beheben zu lassen." Der 29-Jährige konnte deshalb sein Programm nicht vollständig abspulen und wird in FP3 nachsitzen müssen. Nach Platz vier am Vormittag in 1:49.050 Minuten gelang ihm im FP2 der Sprung vor Teamkollegen Marquez in 1:48.358 Minuten - ein dieses Jahr seltenes Ereignis.

Trotz der eingeschränkten Zeit konnte sich auch Pedrosa mit beiden Reifentypen vertraut machen, das Ergebnis aber ist erst einmal ernüchternd: "Ich weiß noch nicht, was hier die richtige Wahl sein wird. Der Medium ist schneller, aber es ist unklar, ob er das ganze Rennen durchhält. Ich hoffe, dass wir morgen mehr Zeit auf der Strecke verbringen können, um unsere Pace zu verbessern und ein gutes Qualifying haben werden."

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung