StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Suzukis Poker geht nicht auf: Auf der Suche nach Grip und Beschleunigung

Bild vergrößernGeht Suzukis Blick nach hinten oder doch nach vorne in Silverstone?
Im Q1 lagen die Suzuki-Fahrer auf Platz 1 und 2. Aleix Espargaro und Maverick Vinales wiegten sich zu früh in Sicherheit. Nur einer von Beiden kam durch.

Suzuki hat einen gebrauchten Samstag in Silverstone hinter sich. Im dritten freien Training war es zunächst Aleix Espargaro, der mit einem Highspeed-Crash für zusätzliche Arbeitsschichten seiner Mechaniker gesorgt hat. Sowohl Espargaro als auch Teamkollege Maverick Vinales verpassten unterm Strich die direkte Qualifikation für den zweiten Qualifyingabschnitt und mussten so in Q1 eine Ehrenrunde drehen.

Im Q1 lief es dann für die Blauen zunächst standesgemäß. Espargaro legte die Bestzeit vor, Vinales konterte, ehe sich Espargaro wieder um den Hauch von sechs Tausendstelsekunden an die Spitze setzte. Mit dem Gefühl einer sicheren Doppelführung im Rücken verzichteten sowohl Espargaro als auch Vinales auf einen zweiten Run, was sich als fatal für Vinales herausstellen sollte. Der Rookie wurde durch die Bestzeit von Yonny Hernandez noch aus den Top-2 gekegelt und musste sich mit Startplatz 13 begnügen.

"Wir haben kein Setup gefunden. Das ist so schwierig mit unserem Bike und wir wissen nicht warum", redet Vinales nicht lange um den heißen Brei herum. "Hier haben wir viele Probleme mit dem Grip, wir haben überhaupt keinen Grip gefunden", rauft sich Vinales die Haare. Aus diesem Grund verschoss der Spanier schon im dritten freien Training sein Pulver in Form von weichen Reifen, um sich auf Biegen und Brechen in die Top-10 zu katapultieren. Für einen zweiten Run in Q1 stand ihm dann kein weiches Gummi mehr zur Verfügung.

Espargaro sieht in Silverstone Fortschritte bei Suzuki

Zufriedener war da schon Aleix Espargaro, trotz des Sturzes am Vormittag. "Ja ich bin zufrieden, es lief viel besser als bei den letzten Rennen", frohlockt Espargaro, um gleich danach wieder zu relativieren: "Ich hätte erwartet, im Qualifying viel schneller zu sein. Aber ich habe mein Bestes versucht und wirklich hart gepusht, aber keine Ahnung, ich hatte viele Vibrationen am Hinterreifen und konnte mich nicht verbessern." Am Ende schaffte es der Suzuki-Pilot knapp in die Top-10, jedoch geschlagene 1,6 Sekunden hinter Pole-Setter Marc Marquez.

Generell lobt Espargaro die gemachten Fortschritte: "Wir haben dieses Wochenende einen Schritt nach vorne gemacht, sind zwar noch nicht da wo wir am Anfang des Jahres waren, aber schon besser und näher an der Spitze." Nachholbedarf sieht der Spanier bei der altbekannten Schwachstelle, dem Motor. Vor allem beim Beschleunigen hängt Suzuki immer noch weit hinterher: "Hier benutzen wir gar nicht die volle Motorleistung. Ich denke, mit unserem Motor können wir viel näher dran sein, zumindest eine halbe Sekunde näher. Ich bin mit Vale raus gegangen und auf jeder längeren Geraden konnte man den Unterschied spüren", so ein entsetzter Espargaro.

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung