StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Bradl verbessert sich und startet von Rang 15: Knappe Niederlage gegen Barbera

Bild vergrößernStefan Bradl geht morgen als 15. ins Rennen
Stefan Bradl nimmt die knappe Niederlage gegen Open-Konkurrent Hector Barbera gelassen. Vielmehr freut er sich über die Verbesserungen und auf das Rennen.

Erneut war es der Zweikampf zwischen Hector Barbera und Stefan Bradl um die Position des besten Open-Piloten. Und auch im Qualifying zum Katalonien GP zog der Deutsche ganz knapp den Kürzeren. Ein halbes Zehntel fehlte dem Forward-Fahrer auf den Avintia-Piloten. Im Vergleich zu einem schwierigen gestrigen Tag hat Bradl aber deutliche Verbesserungen erkannt. Und auch auf dem Zeitentableau lässt sich ein deutlicher Schritt ablesen. Im zweiten Training war Bradl 1,1 Sekunden hinter Barbera.

"Wir sind knapp hinter Barbera und damit dem besten Open-Motorrad. Wir können zufrieden sein, da wir erstens näher dran sind und uns zweitens im Vergleich zu gestern verbessert haben", bilanzierte Bradl. Der Schlüssel lag in einigen Änderungen, die er mit seiner Crew an der Open-Yamaha durchgeführt hat. "Wir haben ein paar Veränderungen mit der Schwingenlänge durchgeführt. Das war das genaue Gegenteil zu dem, was wir in Mugello gemacht haben", erklärt der 25-Jährige.

Doch die Umbauten haben ihren Zweck erfüllt. "Es hat sich deutlich verbessert. Ich habe ein besseres Gefühl für das Vorderrad und weniger Stress. Daher hat es sich bewährt", so Bradl. Zudem ist man nach dem verkorksten Tag gestern auf die alte Gabel zurückgegangen. "Wir haben gedacht, die funktioniert. Aber es war genau das verkehrte. Die ist so steif, dass ich überhaupt kein Gefühl bei den Unebenheiten hatte", beschwerte er sich gestern noch.

Nun soll es im Rennen ein gutes Ergebnis geben. Die Reifenwahl geht der Moto2-Weltmeister von 2011 daher recht offensiv an. "Vorne wird es Medium, hinten wahrscheinlich die weiche Option. Damit komme ich am besten zurecht", erläutert er die Herangehensweise für das Rennen morgen. Sorgen, dass die Reifen einbrechen, hat er nicht - es werde ohnehin bei jedem passieren. "Jeder wird wahrscheinlich mit dem Grip zu kämpfen haben, das ist normal hier. Wir müssen schauen, dass wir eine gute erste Rennhälfte haben, denn die zweite wird mühsam. Für alle", ist er sicher.

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung