StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Bradls Pechsträhne nimmt kein Ende: Unverschuldete Kollision

Bild vergrößernBradl beendete auch den italienischen Grand Prix im Kies
Es geht weiter mit Pleiten, Pech und Pannen für Stefan Bradl. In Mugello verpasste er ein mögliches Punkteresultat durch eine unverschuldete Kollision.

Es ist fast schon ein vertraut gewordenes, trauriges Bild, das Stefan Bradl in dieser Saison abliefert: Abermals durfte der Moto2-Weltmeister von 2011 vorzeitig duschen gehen. In Mugello war für ihn schon nach drei Runden und auf Position 14 liegend Schluss. Aber nicht ein selbstverschuldeter Sturz oder eine verrückt spielende Elektronik waren Schuld daran, dass der Deutsche vorzeitig Feierabend machen durfte.

In Wahrheit war dieses Mal die Schuld für den Ausfall keinesfalls bei Bradl selbst zu suchen. Vielmehr wurden bei ihm und seinen Fans die Erinnerungen ans Vorjahr geweckt, als der Deutsche schon von Cal Crutchlow unschuldig aus dem Rennen gerissen wurde. Dieses Mal sorgte Nicky Hayden dafür, dass Bradls Rennen beim Kampf um die Open-Führung zu einem unrühmlichen Ende kam. Und das just an dem Wochenende, an dem Bradl erstmals die Fortschritte in puncto Elektronik gelobt hatte.

"Weiß nicht genau, was passiert ist"

"Leider war mein Rennen frühzeitig zu Ende", gab Bradl hinterher zu Protokoll. "Ich bin gut gestartet und habe mit Hayden um den Sieg in der Open-Klasse gekämpft. Dann habe ich plötzlich einen Knall hinter mir gehört und im nächsten Moment lag ich schon zusammen mit ihm am Boden", schildert er die Situation aus seiner Sicht. "Ich konnte überhaupt nichts machen um die Kollision zu vermeiden. Was genau passiert ist weiß ich nicht, aber es ist wirklich schade", bedauert Bradl den Ausgang des Rennens sehr.

"An diesem Wochenende waren wir endlich mal konstant und der Open-Sieg war in Reichweite." Tatsächlich reicht ein Blick auf Bradls Teamkollegen Loris Baz, um zu sehen, was möglich gewesen wäre: Der Franzose wurde bis auf Platz zwölf im Ziel nach vorne gespült. Nach den Pleiten, Pech und Pannen im ersten Saisondrittel scheinen Bradl langsam die Felle davon zu schwimmen. Er rangiert mit immer noch einem Zähler auf Rang 23 in der WM. Teamkollege Baz hat nun schon zehn Punkte auf dem Konto.

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung