StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Rossi mit neuem Setup im Qualifying Siebter: Regen macht Strich durch die Rechnung

Bild vergrößernValentino Rossi kam trotz schwieriger Umstände auf Rang sieben
Valentino Rossi ging mit einem total veränderten Setup an seiner M1 in das Qualifying von Le Mans. Trotz der zuvor nicht getesteten Umstellung reichte es zu P7.

Für seine Abstimmungstüfteleien bis zur letzten Sekunde ist Valentino Rossi in der MotoGP ja mittlerweile bekannt. Am Samstag in Le Mans hätte die Arbeitsweise des Altmeister aber durchaus ins Auge gehen können. Nach den beiden Freitags-Trainings, die Rossi nur auf den Rängen sieben und sechs beendete hatte, kam er auch in der dritten Session am Samstagvormittag nicht in Fahrt und wurde gar nur Zehnter. Dem Yamaha-Werkspiloten und seiner Crew wurde klar, dass ein grundlegend neues Setup her musste, welches man im vierten Freien Training direkt vor dem Qualifying ausgiebig testen wollte.

Doch vor dieser Session regnete es heftig, die Strecke war vollkommen nass und die Piloten mussten mit Slicks und Regensetup ihre Runden drehen. Rossis Abstimmungstest viel somit sprichwörtlich ins Wasser. "Leider hat uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht", haderte der Italiener mit dem Wetter. "Das vierte Freie Training wäre für uns sehr wichtig gewesen, weil wir mit einem frischen Reifen das neue Setup vor dem Qualifying ausprobieren wollten. Wir mussten etwas ändern, denn in den ersten drei Trainings war ich einfach nicht schnell genug. Durch den Regen konnte ich das Setup nicht testen und musste mit dem völlig veränderten Motorrad in das Qualifying gehen, was natürlich extrem schwierig ist."

Umstellung bringt gewünschten Erfolg

Mit dem völlig umgebauten Motorrad brauchte Rossi einige Zeit, um auf Speed zu kommen. Über weite Strecken des 15-minütigen Q2 lag er nur um Rang zehn, konnte aber mit einigen Runden Erfahrung dann doch noch auf Rang sieben nach vorne fahren. Keine schlechte Startplatzierung für den traditionell schlechten Qualifikanten Rossi, aber auch nicht das, was er sich gewünscht hatte. "Ich hatte gehofft, etwas weiter vorne zu stehen, vielleicht in der zweiten Reihe", gestand er. "Am Ende bin ich eben Siebenter geworden. Mit ein paar Kilometern Erfahrung mehr hätte ich mich sicherlich besser schlagen können."

Für das Rennen am Sonntag gibt Rossi seine umgebaute Yamaha aber auf jeden Fall eine Menge Selbstvertrauen: "Das neue Setup ist definitiv besser und wir können die Pace am Sonntag garantiert noch verbessern, wenn wir im Warm Up einige Runden bei gutem Wetter fahren können. Es wird aber dennoch ein schwieriges Rennen, weil die drei Jungs in der ersten Reihe einfach extrem stark sind. Ich werde alles geben müssen, um an ihnen dranzubleiben."

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung