StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Marquez in eigener Liga: Eine Klasse für sich

Bild vergrößernMarc Marquez steht auf der Pole Position in Argentinien
Marc Marquez dominierte das Qualifying. Aus Angst vor Aleix Espargaro setzte er aber auf eine neue Strategie und verwarf damit alle Zweifel.

Über eine halbe Sekunde Vorsprung auf den Rest der Welt. Marc Marquez fuhr im Qualifying zum Argentinien Grand Prix wieder in einer eigenen Liga. "Das war eine intensive Session", gestand der Weltmeister. "Wir haben gleich drei Reifen verheizt."

Denn bei Honda hatte man großen Respekt vor Aleix Espargaro, der auf am Freitag für die ersten Trainingsbestzeiten für Suzuki seit dreieinhalb Jahren gesorgt hatte. "Ja, wir wollten mit unserer Strategie hauptsächlich gegen Aleix halten. Daher mussten wir auch unsere Taktik ändern und sind drei Stints mit insgesamt drei Reifensätzen gefahren", verriet Marquez.

Dabei war die Angst vor Espargaro etwas übertrieben. Zwar belegte der Spanier am Ende den zweiten Rang, hatte allerdings über eine halbe Sekunde Rückstand auf Marquez, der schon nach einer fliegenden Runde das Qualifying beenden hätte können. Denn seine Zeit von 1:38.203 hätte bis zum Ende gehalten.

Yamaha stärkster Gegner?

Doch es wäre nicht Marquez, wenn er nicht bis zur karierten Flagge alles versuchen würde. So steigerte er seine Rundenzeit im zweiten Versuch auf 1:37.873 und legte im letzten Stint noch eine 1:37.802 nach. "Das war die korrekte Strategie", rechtfertigte sich der Weltmeister. Seine letztjährige Pole-Position-Zeit konnte er nicht knacken, so steht dieser Rekord weiter bei 1:37.683.

Nach seiner Glanzleistung im Qualifying ist Marquez selbstredend der große Favorit auf den Sieg am Sonntag. Der Champion rechnet dann aber weniger mit Suzukis Espargaro oder Ducatis Andrea Iannone, die neben Marquez in der ersten Reihe stehen, sondern vor allem mit den Yamaha-Stars Jorge Lorenzo und Valentino Rossi.

Zwar stehen diese nur auf den Plätzen fünf (Lorenzo) und acht (Rossi), sind in der Rennpace aber stets eine Klasse besser. "Es wird ein harter Kampf. Vale und Jorge werden im Rennen morgen sicher besser aussehen als heute", ist sich Marquez sicher.

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung