StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Aleix Espargaro überrascht mit Rang drei: Suzuki noch nicht ausgereift

Bild vergrößernAleix Espargaro holte das Letzte aus seiner GSX-RR heraus
Neo-Suzuki-Werkspilot war mit Rang drei die Überraschung des ersten Trainingstages in Katar. Dabei ist die GSX-RR noch lange nicht ausgereift.

Wer hätte damit gerechnet? Nicht die Stars von Yamaha oder die bei den Testfahrten so starken Ducatisti waren am Donnerstag in Katar die ersten Verfolger der Repsol Hondas, sondern Suzuki-Pilot Aleix Espargaro am ersten Rennwochenende der Japaner nach drei Jahren Pause. 0,404 Sekunden fehlten im als Dritten auf Spitzenreiter Marc Marquez. Ein guter Wert, der aber umso beachtlicher wird, wenn man einen Blick auf die Topspeed-Liste des ersten Trainings wirft. Da nimmt Espargaro mit 328,8km/h nämlich nur den vorletzten Platz ein, fast 20 Stundenkilometer fehlten auf den Bestwert von Dani Pedrosa.

Espargaro war dafür mit seiner Suzuki in den Kurven umso schneller unterwegs und das sowohl mit dem weicheren Hinterreifen als auch der härteren Mischung. "Ich habe mich mit dem harten Reifen sehr sicher gefühlt. Aber auch mit der Performance der weichen Mischung auf eine Runde war ich überaus zufrieden, immerhin kann ich mit den absoluten Spitzenpiloten mithalten. Das war ein wirklich positiver Tag für uns. Im Moment läuft alles nach Plan", freute sich der Katalane nach seinem ersten offiziellen Einsatz als Werkspilot.

Dabei konnte Espargaro keinesfalls von Beginn der Session an auf Zeitenjagd gehen. Zuerst musste er sich um wichtige Setuparbeit kümmern, die man eigentlich für den letzten, ins Wasser gefallenen Testtag in Katar geplant hatte, wie er selbst verriet: "Wir haben hier bei den letzten Testfahrten durch den Regen einiges an Zeit verloren, also mussten wir zunächst noch ein paar Dinge an der Traktionskontrolle und der Elektronik finalisieren. Das Motorrad hat uns sehr wichtiges Feedback geliefert, das uns gute Hinweise auf die bevorstehende Arbeit gibt."

Nächster Schritt: Race-Pace

Nachdem der 25-Jährige nun bereits bewiesen hat, dass auf eine schnelle Runde definitiv mit ihm zu rechnen ist, arbeitet Espargaro nun daran, auch im Grand Prix am Sonntag eine ähnlich gute Leistung zu erreichen. "Am Freitag werde ich einen Longrun versuchen, um zu sehen, wo wir in puncto Renn-Pace in etwa stehen", erklärte er. Liegt er dann ähnlich weit vorne wie im ersten Training, könnte die MotoGP 2015 bereits zum Saisonauftakt die erste faustdicke Überraschung erleben.

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung