StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Rossi und Lorenzo vertrauen auf M1: Keine Panik nach Testfahrten

Bild vergrößernValentino Rossi trauert dem verlorenen letzten Testtag nach
Bei den Testfahrten in Katar wirkte Yamaha alles andere als überzeugend. Für Valentino Rossi und Jorge Lorenzo aber kein Grund zur Panik vor dem Saisonstart.

Die Ränge sechs und acht an Tag eins beziehungsweise vier und fünf am zweiten Tag für Jorge Lorenzo und Valentino Rossi sowie Rückstände zwischen fünf und sieben Zehnteln auf die Spitze - die abschließenden Testfahrten vor Saisonbeginn in Katar liefen für das Yamaha-Werksteam nicht gerade nach Wunsch. Nun, nur gut eine Woche später, beginnt im Emirat die MotoGP-Saison 2015 und das Team sollte konkurrenzfähig sein, will man nicht wie im Vorjahr bereits in den ersten Rennen im Titelkampf einen großen Rückstand auf Marc Marquez aufreißen.

Valentino Rossi gesteht sich kleine Schwächen an seinem Arbeitsgerät Yamaha M1 ein, sieht aber überwiegend Positives: "Mit den Testfahrten bin ich recht zufrieden. Das Motorrad hat sich stark verbessert, auch wenn wir noch viel Arbeit vor uns haben. Leider konnten wir die Tests durch den Regen nicht voll ausnützen, also müssen wir dort anschließen, wo wir zuletzt aufhören mussten."

Weniger optimistisch klingt sein Teamkollege Jorge Lorenzo, wenn er die Testfahrten noch einmal Revue passieren lässt. "Wir konnten in der Testsaison ein paar neue Teile einsetzen und so unsere Performance verbessern. Wir haben in beiden Sepang-Tests eine gute Leistung gezeigt und eigentlich eine gute Ahnung davon bekommen, in welche Richtung wir das Motorrad verbessern müssen", erinnert sich der Mallorquiner. "Dann sind wir vor ein paar Tagen nach Katar gekommen und hatten plötzlich Probleme, das richtige Setup zu finden, obwohl die Strecke der Yamaha normalerweise entgegenkommt. Dann haben wir durch den Regen auch noch den letzten Tag verloren."

Lorenzo verdrängt Erinnerungen

Durch diese Rückschläge lässt sich Lorenzo aber nicht unterkriegen. Immerhin stehen aktuell noch alle Fahrer mit gleich vielen Punkten da. "Jetzt geht es um die Meisterschaft und wir kommen nach Losail um dort um den ersten Sieg zu kämpfen", macht er keinen Hehl aus seinen Ambitionen. Auch im Vorjahr war Lorenzo mit großen Ansprüchen in die Saison gestartet und hatte das Rennen in Katar auch angeführt, allerdings nicht einmal bis zum Ende von Runde eins. Er rutschte mit seiner Yamaha weg und zerstörte die Maschine vollkommen. Ein Fehler, an den er sich nicht gerne erinnert: "Ich will eigentlich nur vergessen, was vor einem Jahr passiert ist. In diesem Jahr komme ich in viel stärkerer Form hier an und kann mich in der ersten Saisonhälfte sicher besser schlagen."

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung