StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Repsol Honda: Detailarbeit im Glutofen Sepang: Übermüdeter Marathon-Marquez crasht

Bild vergrößernMarc Marquez spulte am Donnerstag in Sepang die meisten Runden aller Piloten ab
Am zweiten Tag der MotoGP-Tests in Sepang absolvierten Marc Marquez und Dani Pedrosa Detailarbeit an ihren Nummer-1-Maschinen. Der müde Weltmeister crashte.

Bei erneut tropischen Bedingungen gingen die MotoGP-Asse für den zweiten Tag des Testauftakts in Sepang auf die Strecke. Während der achtstündigen Session intensivierte das Repsol-Honda-Duo Marc Marquez und Dani Pedrosa dabei die Detailarbeit an Elektronik, Einstellungen der Radaufhängung und Geometrie des Nummer-1-Bikes.

Am Mittwoch hatten beide auf dem Sepang International Circuit zu Vergleichszwecken noch auf jeweils drei verschiedenen Versionen der neuen RC213V getestet. Nachdem Pedrosa am Vortag einen Unfall zu verzeichnen hatte, war dieses Mal Marquez an der Reihe. Bei seinem letzten Stint stürzte der übermüdete Weltmeister bei seiner 67. Runde, blieb aber unverletzt.

Marquez: Übermüdung im Glutofen

"Heute bin ich wirklich eine ganze Menge an Runden gefahren. Ich habe viele Daten gesammelt, war aber am Ende etwas müde. Die Anstrengung hat mich leider Konzentration und Kraft gekostet, was letztlich meinen Sturz verursacht hat", verriet Marquez. Mit seiner persönlichen Bestzeit von 2:00.146 Minuten war der Superstar zwar schneller unterwegs als am Vortag, jedoch musste sich Marquez dieses Mal Jorge Lorenzo und Andrea Dovizioso geschlagen geben.

Allerdings zeigte sich der Weltmeister, der die meisten Runden aller Fahrer abspulte, unberührt: "Uns geht es hier nicht um Zeiten. Es war enorm wichtig, viel an der Elektronik zu arbeiten, denn dies ist ein komplexer und langwieriger Prozess. Wir haben am Nachmittag viel Zeit darauf verwendet und waren trotz der Hitze schneller als gestern. Das ist ein guter Trend, und wir werden sehen, ob wir uns morgen weiter steigern können."

Pedrosa beschwört den Wettergott

Teamkollege Pedrosa landete mit 0.114 Sekunden Rückstand auf Marquez auf Rang vier der Zeitenliste. Der kleine Mallorquiner drehte insgesamt 52 Runden auf der berühmtesten Rennstrecke Malaysias: "Ich bin heute mit zwei Maschinen gefahren, jedoch waren beide komplett identisch. Vor allem hinsichtlich der Einstellungen der Radaufhängung sowie der Elektronik haben wir noch einiges an Arbeit vor uns. Wir sind bisher aber definitiv Schritte in die richtige Richtung gegangen."

Pedrosa zeigte sich erfreut über die guten Bedingungen und hofft auf einen weiteren produktiven Testtag. "Wir hatten bisher noch keinen Regen und wenn das so bleibt, sind wir natürlich glücklich. Wir haben schon viel gelernt, aber die Konkurrenz sieht stark aus und wir müssen hart weiterarbeiten. Ich hoffe, wir können jede Sekunde hier produktiv nutzen."

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung