StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Viele Stürze im 1. Training: Rabat führt das Klassement an

Bild vergrößernEsteve Rabat blieb sitzen
Esteve Rabat fährt auf Phillip Island Bestzeit. Dahinter kommt allerdings ein Drittel des Feldes zu Sturz.

Das erste Moto2-Training auf Phillip Island war vor allem von vielen Stürzen geprägt. Während die Gegner fielen wie die Fliegen, startete Esteve Rabat mit Bestzeit in das Wochenende.

Die Platzierungen: WM-Leader Rabat legte mit 1:33.417 Minuten die erste Bestmarke an diesem Australien-Wochenende hin. Er verdrängte seinen spanischen Landsmann Jordi Torres um 0.279 Sekunden auf den zweiten Platz. Sein Teamkollege und WM-Rivale Mika Kallio landete mit 0.342 Sekunden Rückstand auf dem dritten Rang. Tom Lüthi (+0.500 Sek.) belegte unmittelbar vor Maverick Vinales (+0.517) Position vier.

Als bester Deutscher belegte Jonas Folger mit 0.707 Sekunden Rückstand den 6. Platz. Sandr Cortese wurde 10., Marcel Schrötter klassierte sich auf Position 16. Die übrigen Schweizer nahmen die Plätze 12 (Dominique Aegerter), 17 (Randy Krummenacher) und 33 (Robin Mulhauser) ein.

Die Zwischenfälle: In den ersten Minuten gab es eine regelrechte Sturzorgie. Binnen weniger Minuten gingen Gino Rea, Tom Lüthi, Anthony West, Luis Salom und Johann Zarco zu Boden. Vor allem die Highsider von Salom und West sahen schlimm aus. Noch vor Halbzeit der Session stürzten auch Mika Kallio, Robin Mulhauser und Axel Pons. Gegen Ende erwischte es auch Tomoyoshi Koyama und Jordi Torres. Über Verletzungen ist bislang noch nichts bekannt.

Das Wetter: 15 Grad Lufttemperatur und strahlender Sonnenschein heizten den Asphalt auf bis zu 35 Grad auf.

Die Analyse: Ob das an der neuen, härteren Reifenmischung von Dunlop lag? Die Moto2-Fahrer rutschten vor allem in den ersten Minuten der Session wie auf Eis. Schon im Vorjahr hatte der Asphalt von Phillip Island die Dunlops förmlich aufgefressen, was die Veranstalter letztlich zu einer Verkürzung des Rennens zwang. Einen ließ das Crashfest allerdings kalt: WM-Leader Rabat, der weiter unaufhaltsam dem Titel entgegen fährt.

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung