StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Marquez: Erster Tag lief ziemlich gut: Pedrosa dreht die meisten Runden

Bild vergrößernMarc Marquez lernt und gibt dabei die Pace vor
Marc Marquez und Dani Pedrosa schätzten die neue Strecke in Texas nach dem ersten Testtag als schwer ein, hatten aber erstes positives Gefühl.

"Der erste Tag in Austin lief ziemlich gut", konnte Marc Marquez nach einer ersten Bestzeit zum Auftakt des privaten Tests auf dem Circuit of the Amerikas getrost von sich geben. "Es ist eine lustige Strecke, denn es gibt keine einzige Unebenheit auf der Strecke. Am Anfang gab es keinen Grip und wir sind viel hin und her gerutscht, aber nach und nach wurden die Linien immer sauberer und wir konnten es besser angehen." Den ersten Abschnitt der neuen Strecke beschrieb der Spanier als sehr kompliziert. "Es ist ein körperlich anspruchsvoller Teil der Strecke, wo man viel Stärke braucht, um die Richtung so schnell zu ändern. Es ist definitiv ein Schlüsselpunkt der Strecke."

Danach sprach der Rookie von drei Rechtskurven hintereinander, die miteinander verbunden seien. "Dort ist es schwer, die Ideallinie zu finden. Aber wir finden unseren Weg nach und nach", sagte Marquez weiter. Am ersten Tag auf der neuen Rennstrecke ging es für den Honda-Piloten nur darum, die Linien zu lernen. Viel mehr aus dem Motorrad herauszuholen sei nebensächlich gewesen. "Morgen werden wir beginnen, die Übersetzung und die Elektronik anzupassen, denn wir haben noch viel Arbeit vor uns", ergänzte er.

Dani Pedrosa begann: "Es ist eine neue Rennstrecke und eine sehr schwierige." Deshalb wollte der 27-Jährige so viele Runden wie möglich zurücklegen, um sich immer besser an das neue Layout zu gewöhnen und wichtige Referenzpunkte wie den Bremsmoment und das Schalten der Gänge zu finden. Außerdem wollte er herausfinden, ob er an der ein oder anderen Stelle vielleicht besser im zweiten oder dritten Gang fahren soll. "All sowas eben. Es war gut, heute viele Runden zurückzulegen und auch zu sehen, wie die Reifen funktionieren."

Der Spanier beschrieb: "Die Strecke hat viele enge Kurven - besonders Kurve eins - aber es gibt auch flüssige Schikanen und einige lange Geraden. Die Pace und die Richtungswechsel von Sektor zu Sektor waren am Anfang etwas seltsam." Nach 59 Runden fand Pedrosa, dass er die Strecke bereits recht gut kennengelernt hatte. "Selbst wenn das Grip-Niveau nicht besonders gut ist, das Gesamtgefühl ist positiv."

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung