StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Folger rechnet mit Duell gegen Cortese: Bei weitem die schnellste Pace

Bild vergrößernJonas Folger erwartet einen Zweikampf mit Sandro Cortese
Jonas Folger war am Samstag auf Phillip Island über eine Runde und im Longrun schnell. Deswegen erwartete er am Sonntag ein Duell gegen Sandro Cortese.

Nach seiner Fahrt zu Startplatz zwei für das Moto3-Rennen auf Phillip Island ging Jonas Folger davon aus, dass er am Sonntag mit seinem Landsmann Sandro Cortese um den Sieg kämpfen wird. Der Aspar-Pilot hatte sich sehr gut auf seinem Motorrad gefühlt und obwohl sich die äußeren Bedingungen im Vergleich zu Freitag verändert hatten, konnte er wieder zulegen. "Nachdem wir das ganze Wochenende hart an der Abstimmung gearbeitet hatten, benutzten wir am Nachmittag das, was wir für eine schnelle Runde brauchten und fuhren eine konstant schnelle Pace", sagte Folger.

Die Pace von Cortese war ihm aber auch nicht entgangen, weswegen er darauf hoffte, dem Weltmeister im Rennen gut folgen zu können. "Wenn man berücksichtigt, dass es heute zum drittschnellsten Fahrer eine weitere halbe Sekunde war, sollten wir Zwei angreifen und wegkommen können. Wenn das Wetter gut ist, werde ich versuchen, von der ersten Runde an wegzufahren, denn unsere Pace ist stark und wir müssen sie den anderen aufzwingen. Wir werden wieder um das Podest kämpfen und hoffentlich auch um den Sieg", meinte er.

Keine derartigen Erfolgsaussichten hatte Luca Amato zu verkünden, er konnte nach seiner Fahrt zu Startplatz 28 aber sagen, dass er am Morgen im dritten Training einen guten Schritt nach vorne gemacht hatte. Mit der gefundenen Abstimmung fühlte er sich stark und hatte gutes Feedback vom Motorrad. "Am Nachmittag änderten sich die Bedingungen und ich verlor etwas Vertrauen. Ich hatte Probleme, meine Referenzpunkte zu finden und das ist schade, denn die Maschine ist schnell und läuft gut, ich fühle mich aber nicht wohl darauf", sagte er. Deswegen wollte Amato im Warm-Up versuchen, das gute Gefühl vom dritten Training wiederzufinden, um im Rennen etwas besser abschneiden zu können.

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung