StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Rea erneut stark unterwegs: Honda-Pilot will Abstand nach vorn verringern

Bild vergrößernJonathan Rea ist in Aragon auf Rang sieben gefahren
Jonathan Rea überzeugt auch in Aragon mit Startplatz sieben und hat sich vorgenommen, der Spitze am Sonntag wieder ein Stück näher zu kommen.

Es ist selten, dass Jonathan Rea gegenüber seinen MotoGP-Kollegen aktuell mit Vorteilen aufwarten kann. In Aragon ist es jedoch der Fall, denn der Nordire war bereits mit der Superbike-Weltmeisterschaft und auch im Rahmen der letzten Testfahrten im Motorland Aragon zu Gast. Dass das Wetter bei seinem letzten Aufenthalt bedeutend besser war, als es sich aktuell präsentiert, hat Rea nicht vergessen. "Beim Test hat sich meine Frau gesonnt, während ich gefahren bin. Jetzt ist es kalt. Der Temperaturunterschied beträgt wohl 20 Grad", schätzte der Honda-Pilot ein, der im Qualifying von Aragon erneut einen tollen Job machte und sich Rang sieben sicherte.

Mit den schlechten Witterungsbedingungen hatte auch Rea zu kämpfen: "Zu Beginn der Session war ich nicht sicher, was los ist. Jemand, der aus der Superbike kommt, sieht immer die Videos, wenn auf kalten Reifen wilde Highsider beim Richtungswechsel passieren. Deshalb habe ich die Session etwas vorsichtig begonnen, denn ich wusste nicht, wo die Grenzen sind."

Nicht nur Rea, sondern auch die Spitzenfahrer Jorge Lorenzo und Dani Pedrosa kamen im Qualifying nicht an die Rundenzeiten des Tests heran, der bei 35 Grad absolviert wurde. "Ich habe die Lücke zu ihnen [Lorenzo und Pedrosa] verkleinert, aber wir erreichen nicht die Pace vom Test im Sonnenschein. Ich hatte auch kein wirkliches Ziel, sondern wollte nur näher kommen", so der Nordire. "Deshalb habe ich mich mehr auf das Qualifying konzentriert und versucht das Beste herauszuholen. Ich bin keinen Longrun gefahren und habe viel Zeit in der Box verbracht", so der Nordire, der zunächst mit Elektronikproblemen zu kämpfen hatte.

"Als ich reinkam wollten wir die Daten checken, aber wir hatten keine Informationen von der ersten Ausfahrt und ich wusste nicht, wo ich mich verbessern kann. Ich wollte vorn einen harten Reifen nutzen, weil die Stabilität fehlte, aber mir wurde davon abgeraten", so Rea, der erst morgen entscheiden wird, auf welche Reifen er letztlich setzen wird.

Auch ein konkretes Ziel hat sich der Honda-Pilot für sein zweites MotoGP-Rennen noch nicht gesetzt. "Ich mache mir einen Plan, wenn die Ampel ausgeht. Ich will näher an der Spitze sein als in Misano. Wenn mich das auf Platz neun bringt, aber die Lücke kleiner ist, bin ich zufrieden. Wenn ich Fünfter werde und von den anderen Fahrern etwas lernen kann, wäre das toll. Aber es geht nicht um die Positionen, ich will einfach näher an der Spitze sein und etwas lernen", so Rea.

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung