StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Tech 3 Duo toppt die Test-Zeitenliste: Quer-Testen bei den CRTs

Bild vergrößernNach seinem ersten MotoGP-Podest am Sonntag führte Cal Crutchlow die Testzeitenliste am Montag an
Cal Crutchlow toppte die Zeitenlisten beim offiziellen MotoGP-Test am Montag in Brünn, während im hinteren Feld viel herumprobiert wurde.

Bei windigen Bedingungen und bewölktem Himmel begann der MotoGP-Testtag in Brünn. Cal Crutchlow fuhr dabei die schnellste Rundenzeit. In 1:56.461 Minuten umrundete er den tschechischen Kurs und nahm dabei kleinere Änderungen an seiner Kunden-Yamaha vor, mit denen er am Ende glücklich war und ein konstantes Tempo halten konnte. Tech 3 Teamkollege Andrea Dovizioso fuhr nur 0.117 Zehntelsekunden langsamer, während er an den Einstellungen seines Motors und an seiner Frontgabel arbeitete.

Jorge Lorenzo war am Morgen der erste Pilot auf der Strecke und testete zunächst ein neues Chassis, bevor er kurz vor der Mittagspause zum ersten Mal auf dem schwarz lackierten 2013er Prototyp Platz nahm. Der Mallorquiner meinte am Ende des Tages, dass das 2013er Model nicht viel besser sei als sein aktuelles Bike. Er sei zwar schnell gewesen, das Heck habe sich beim Beschleunigen allerdings zu viel hin und her bewegt. Seine drittschnellste Rundenzeit legte Lorenzo auf seiner 2012er M1 zurück. Dani Pedrosa fuhr die viertschnellste Zeit.

Stefan Bradl versuchte, den Grip an seinem Hinterrad zu testen. Außerdem probierte er eine neue Vordergabel und fuhr am Ende mit knapp sieben Zehnteln Rückstand auf Rang fünf. Alvaro Bautista folgte dem Zahlinger in der Zeitenliste. Der Spanier hat mit seinen Federgabeln gearbeitet. An seiner Seite standen drei Showa-Techniker, um Daten zu analysieren und einige von Bautistas Problemen zu lösen.

Nichts kaputt machen

Ben Spies fuhr lediglich mit der aktuellen Yamaha M1. Der Amerikaner legte die siebtschnellste Runde zurück und arbeitete am Setup. Sein Crewchief Tom Houseworth gab ihm nach der Mittagspause einen scherzhaften Rat: "Nun fahr einfach raus, bring sie aus der Boxengasse raus und zurück ohne etwas kaputt zu machen oder zu stürzen."

Sensation des Testtages war zweifelsohne Jonathan Rea, der als Ersatz für Casey Stoner auf die Werkshonda stieg. Er fuhr 61 Runden und war damit einer der Fleißigsten, was ihn mit nur 3.134 Sekunden Rückstand auf Position acht brachte. Im Laufe des Tages verbesserte sich Rea um fünf Sekunden. Das Bike sei toll gewesen, momentan habe Rea aber mit den Bridgestone-Reifen zu kämpfen, die viel härter und steifer seien als die Pirelli in der Superbike-WM. Rea twitterte zum Mittag: "Es fühlt sich an wie mein erster Tag in der Schule! So, so viel zu lernen!"

Yonny Hernandez wurde als Neunter geführt, allerdings war der Kolumbianer nicht den ganzen Tag gefahren. Julian Simon hatte die Avintia Blusens CRT Maschine von Hernandez pilotiert. Der Moto2-Pilot stürzte am Morgen, verletzte sich aber nicht.

Wie ein Kind zu Weihnachten

Ivan Silva musste seine Maschine am Vormittag an Mike di Meglio abtreten, der zum ersten Mal ein MotoGP-Bike testete. Gemeinsam landeten sie auf Rang zehn in der Zeitenliste, gefolgt von Michele Pirro. Loris Capirossi testete sich durch die Motorradpalette. Er fuhr die Honda RC213V von Bautista, die FTR-Honda, die BQR-Maschine und die Suter-BMW. Nach dem Test von Colin Edwards' Bike sagte er: "Die Verbindung zum Gas ist seltsam." Trotzdem strahlte der Italiener wie ein Kind zu Weihnachten, freute sich besonders über die Honda, war aber auch von den CRTs beeindruckt.

Edwards rundete die Zeitenliste ab. Der Texaner hatte nur Runden auf der Aprilia des Speed Master Teams gedreht. Ob er schon in Misano mit einer ART Maschine starten wird, war allerdings noch immer nicht ganz sicher.

Während das Ducati-Team noch in dieser Woche zwei Privattesttage in Misano einschiebt, werden Yamaha und Honda am Dienstag und Mittwoch der kommenden Woche in Aragon testen.

Die Zeiten:

1. Cal CRUTCHLOW Monster Yamaha Tech 3 1:56.461 - - 47 Runden
2. Andrea DOVIZIOSO Monster Yamaha Tech 3 1:56.578 +0.117 31 Runden
3. Jorge LORENZO Yamaha Factory Racing 1:56.699 +0.238 54 Runden
4. Dani PEDROSA Repsol Honda Team 1:56.703 +0.242 45 Runden
5. Stefan BRADL LCR Honda 1:57.156 +0.695 69 Runden
6. Alvaro BAUTISTA San Carlo Honda Gresini 1:57.161 +0.700 62 Runden
7. Ben SPIES Yamaha Factory Racing 1:57.474 +1.013 15 Runden
8. Jonathan REA Repsol Honda Team 1:59.595 +3.134 61 Runden
9. Yonny HERNANDEZ Avintia Racing MotoGP 1:59.743 +3.282 40 Runden
10. Ivan SILVA Avintia Racing MotoGP 2:00.667 +4.206 83 Runden
11. Michele PIRRO San Carlo Honda Gresini 2:00.863 +4.402 33 Runden
12. Loris CAPIROSSI NGM Mobile Forward Racing 2:02.049 +5.588 5 Runden
13. Colin EDWARDS Speed Master 2:03.143 +6.682 29 Runden

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung