StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Rossi bekam die Kraft nicht auf die Straße: Zwei Kurven kosten eine Menge

Bild vergrößernValentino Rossi bekam die Kraft nicht auf die Strecke
Valentino Rossi kämpfte am Freitag in Indianapolis weiter mit der Traktion seiner Ducati. Dennoch war das Gefühl allgemein besser als im Vorjahr.

Was hilft einem der stärkste Motor, wenn man die Kraft nicht auf die Straße bekommt? Valentino Rossi kann auf diese Frage eine relativ umfangreiche Antwort geben, da er damit auf der Ducati intensiv zu kämpfen hat. Der Freitag in Indianapolis war dabei keine Ausnahme, wobei er sich trotzdem besser fühlte als im Vorjahr. "Es war kein Desaster. Wir haben uns über den Tag verbessert und das ist ein gutes Zeichen", meinte er. Mehr als Platz zehn war dennoch nicht drin, 1,746 Sekunden hatten auf Dani Pedrosas Bestzeit gefehlt.

Begonnen hatte der Tag schon schwierig, da die Strecke aufgrund heftiger Regenfälle in der Nacht in keinem besonders guten Zustand war und die Reifen sich schnell abnutzten, weil sie viel rutschten. "Die Strecke verbesserte sich dann stark, nicht nur vom Morgen zum Nachmittag, sondern von Beginn des Runs bis zum Ende. Ich denke, die Zeiten werden morgen noch weiter fallen, aber der Unterschied wird geringer", sagte Rossi. Bei Ducati hatte man versucht, schon am Freitag schneller zu werden.

Eine Verbesserung, die keine war

Für den neunfachen Weltmeister war zunächst zwar alles gut gelaufen, doch dann wollte das Team etwas für die Traktion tun, was aber nicht das erwünschte Ergebnis brachte. "Das sollte uns zwei oder drei Zehntel bringen, doch das passierte nicht. Ich habe mich etwas verbessert, aber nicht viel", erzählte er. Ein anderer Grund für keine große Verbesserung war, dass Rossi nur mit dem harten Reifen fuhr, um die Haltbarkeit zu testen. Er war sicher, mit dem weichen Gummi wäre es schneller gegangen, doch er rechnete nicht damit, dass der das ganze Rennen durchhalten wird. "Wir werden es aber morgen wieder probieren und sehen."

Das primäre Problem wäre aber auch mit dem weicheren Reifen nicht gelöst. "Sogar Nicky [Hayden] hat zu kämpfen. Wir haben so viele Probleme, vor allem aus langsamen Kurven heraus. Die anderen können weniger Elektronik nutzen und mehr Kraft auf die Straße bringen. Wir schaffen das nicht und verlieren in Kurve vier und in der letzten Kurve sehr viel." Ungeachtet dessen musste Rossi festhalten, dass das Gefühl besser war als im Vorjahr, wobei er vor allem in Linkskurven Schwierigkeiten hatte - und von denen gibt es einige. "Meine Platzierung ist nichts Besonderes, doch es war nicht so schlimm und die zweite Gruppe ist nicht weit weg. Ich muss nur etwas schneller sein. Wir haben heute trotzdem geschafft, uns kontinuierlich zu verbessern und morgen werden wir andere Änderungen probieren."

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung