StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Rossi bekommt von Ducati eine Woche Zeit: Angebot von 17 Millionen wird verneint

Bild vergrößernWird Valentino Rossi wieder Jorge Lorenzos Teamkollege? In einer Woche sollten wir mehr wissen
Ducati-CEO Gabriele del Torchio hat Valentino Rossi eine Woche Zeit gegeben, um sich zu entscheiden. Dass 17 Millionen Euro angeboten wurden, dementierte Rossi.

In der Sommerpause wollte sich Valentino Rossi zu seiner Zukunft in der MotoGP entscheiden, nun muss er sich bereits zu Beginn der Sommerpause entscheiden. Nach einem Treffen mit Ducati-CEO Gabriele del Torchio am Samstagabend in Laguna Seca hielt der Geschäftsführer gegenüber dem Journalisten Michel Turco fest, dass er seinem Fahrer ein Ultimatum von einer Woche gestellt hat, um zu entscheiden, ob er bleibt oder woanders hingeht. Rossi selbst musste dazu allerdings betonen, dass die in den Medien kolportierten 17 Millionen Euro Jahresgehalt, die Ducati geboten haben soll, nicht der Wahrheit entsprechen.

"Es ist wichtig, festzuhalten, dass das absolut nicht wahr ist. Mein Angebot für nächstes Jahr ist weniger Geld als in den vergangenen beiden Jahren. Ich denke, das ist auch in Ordnung, denn die ökonomische Situation ist weltweit schwierig und ich habe eine schlechte Saison mit weniger guten Ergebnissen. Daher ist es normal, dass ich weniger Geld bekomme als dieses Jahr", sagte Rossi. Zu seinen Optionen nahm er ebenfalls Stellung und schloss dabei aus, dass er auf eine Werks-Honda in einem Satelliten-Team steigen könnte.

Einfach oder interessant?

Blieben also Ducati und Yamaha übrig, wobei er dabei zwei völlig verschiedene Situationen ortete. Mit Yamaha habe er die größere Chance, schnell wieder zu gewinnen, die Herausforderung, mit der Ducati zu gewinnen, sei größer, aber auch interessanter, es würde aber auch mehr Zeit brauchen. Er fände es etwas Besonderes, mit drei verschiedenen Marken erfolgreich zu sein. Wichtig wird sein, wie viel Hilfe Ducati von Audi bekommt und wie es mit den Fortschritten allgemein aussieht. So wäre es Rossi recht, wenn Updates schneller kämen und mehr auf seine und die Wünsche von Jeremy Burgess eingegangen wird.

Sollte er sich doch für Yamaha entscheiden, dann würde er dort laut Gerüchten zwischen drei und viere Millionen Euro Jahres-Salär beziehen, was einer ordentlichen Gehaltskürzung gleich käme. Die würde er aber wohl in Kauf nehmen, sollte er dort die einzige Chance sehen, wieder um Siege und Weltmeisterschaften mitzufahren. Ein möglicher Stolperstein könnte sein, dass noch nicht sicher scheint, ob er auch seine Crew rund um Burgess mitnehmen kann. Zudem wird erwartet, dass er Sponsoren mitbringt, wobei er dabei wohl genug Unterstützung hätte. Welchen Status er neben Jorge Lorenzo hätte, ist wohl auch eine Überlegung.

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung