StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Finsterbusch nicht zufrieden: Sachse will dennoch WM-Punkte holen

Bild vergrößernToni Finsterbusch war mit seinem Auftritt nicht zufrieden
Im Qualifikationstraining zum Italien-Grand Prix in Mugello gelang dem MZ-Moto3-Werksfahrer Toni Finsterbusch trotz aller Anstrengungen keine optimale Runde.

Knapp drei Sekunden Rückstand auf Maverick Viñales, den Trainingsschnellsten der Moto3-Klasse - da erwartet Toni Finsterbusch, der in diesem Jahr seine erste vollständige Grand Prix-Saison absolviert, inzwischen Besseres von sich selbst. Mit mangelnder Streckenkenntnis auf dem für ihn neuen Rennkurs in Mugello wollte sich der 19-Jährige gar nicht mehr entschuldigen. Einmal mehr zeigte es sich in der Toskana, wie wichtig es in der Moto3-Klasse ist, während des Qualifikationstrainings zum richtigen Zeitpunkt einen schnellen Vordermann zu finden, in dessen Windschatten eine gute Rundenzeit gefahren werden kann.

"Wie haben heute mit der Getriebeabstufung etwas ausprobiert, das hat am Vormittag im dritten freien Training auch ganz gut funktioniert. Im Qualifikationstraining wurde dann zunächst noch eine weitere Variante getestet. Die habe ich dann wieder umbauen lassen, aber im zweiten Teil des Trainings kam ich auf neuen Reifen nicht richtig ins Geschäft. Wenn ich mal eine schnelle Gruppe gefunden hatte, von der ich dachte: 'Da hängst Du dich jetzt dran', ist immer ein Konkurrent dazwischen gekommen. Es gab sogar Berührungen, ich habe da einfach keine richtig schnelle Runde zusammenbekommen", sagte Toni Finsterbusch.

"Das Motorrad ist bestimmt besser, als es der 21. Startplatz wiederspiegelt. Ich habe mich wohl gefühlt und bin mir sicher: Wenn es nur gut gelaufen wäre, hätte ich auch 15. werden können. Das ärgert mich jetzt ein Bisschen, aber jetzt schaue ich auf Morgen und auf das Rennen. Wenn ich den Start gut hinkriege, sieht es nicht so schlecht aus. Die lange Gerade hier in Mugello sollte dafür sorgen, dass alle Fahrer wieder sehr eng beieinander liegen. Ich darf nur nicht den Anschluss verlieren, dann sind auch wieder WM-Punkte möglich", fügte der Sachse hinzu.

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung