StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

KTM absolut konkurrenzfähig: Exklusive Zusammenarbeit mit Kalex

Bild vergrößernSandro Cortese führt momentan die WM an - mit einer KTM
KTM-Motosportchef Pit Beirer ist überzeugt von der finalen Entwicklung der Maschine und der Zusammenarbeit mit Kalex. Das Vertrauen sei da.

KTM-Motorsportchef Pit Beirer stellte sich im Rahmen einer Pressekonferenz am Sachsenring den Fragen der Journalisten. Das Fahrwerk der KTM hat seit dem Beginn des Jahres einige Veränderungen durchlaufen. In Silverstone wurde die endgültige Variante eingeführt. Sie soll auch die Basis für die Entwicklung der KTM Moto3 GPR für die nächste Saison bilden. "Unsere Fahrer sind jetzt komplett zufrieden. Wir haben auch erkannt, dass unsere Rundenzeiten sowohl im Nassen, als auch im Trockenen absolut konkurrenzfähig sind. Das ist auch sehr wichtig", sagte Beirer, der es als einen großen Vorteil erachtet, dass KTM auf kurzem Weg - in der gleichen Straße und unter dem gleichen Besitzer - eigene Chassis produzieren und so schnell auf Veränderungen oder Probleme reagieren kann.

Außerdem hat sich KTM dazu entschieden, künftig einzig Kalex Motoren zur Verfügung zu stellen. "Wir wollen nicht, dass drei oder vier verschiedene Chassis unseren Motor nutzen", so Beirer, der von einer sehr engen Beziehung zu Kalex spricht. Momentan gelte es FTR Honda und Maverick Vinales zu schlagen.

Die Kritik, dass es durch den Umstieg von Zwei- auf Viertakt-Motoren für starke Fahrer schwieriger sei einen Unterschied zu machen, teilt Beirer nicht: "Viertakter sind momentan der Stand, es ist die höchste Technologie. Es ist nicht billig, es ist teuer. Ich weiß nicht, ob es dem Sport gut tut, dass wir diese hoch entwickelten Viertakt-Motoren nutzen, aber es ist, wie es ist und wir das Spiel auf einem Top-Level spielen, also müssen wir es machen." Eine Rückkehr zu den Zweitaktern würde zwar aus der Kostensicht Sinn machen, wird von KTM allerdings nicht angestrebt werden.

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung