StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Hayden und Rossi versuchen zu erklären: Hätte schlechter, aber auch besser laufen können

Bild vergrößernNicky Hayden versucht in seinen Daten eine Erklärung zu finden
Nicky Hayden und Valentino Rossi waren sich nicht ganz sicher, was zu den Stürzen am Samstagnachmittag in Silverstone geführt hatte.

Nicky Hayden und Valentino Rossi erlebten in der Qualifikation zum GP von Großbritannien beide einen heftigen Sturz, dessen Ursache nicht gleich zu erkennen war. Hayden schaffte es trotzdem auf Rang sieben. "Die Qualifikation lief zeitweise ziemlich gut, denn wir waren dichter an der Spitze und das Bike fühlte sich gut an. Ich habe einen weichen Reifen aufgezogen und bin zum ersten richtigen Quali-Run rausgefahren und fast die ganze Runde fühlte sich echt gut an", erklärte er.

Dann sei der Amerikaner über den Hügel im letzten Sektor gekommen und das Vorderrad rutschte ihm ohne Vorwarnung weg. "Ich habe nicht einmal eine Entschuldigung dafür. Ich war dort schnell, aber es fühlte sich gut an, als ich das erste Mal auf die Bremsen ging. Stürze sind ein Teil des Motorradrennsports, aber ich wünschte mir nur, dass ich die Runde hätte zu Ende fahren können", fuhr Hayden fort. Allerdings fand auch er es ein wenig seltsam, dass auch Rossi genau derselbe Sturz passiert sei. "Aber vielleicht können wir etwas aus den Daten ablesen. Wenn man bedenkt, dass ich so früh gestürzt bin, ist der siebte Startplatz nicht allzu schlecht, aber ich fühle wirklich, dass wir heute zu mehr in der Lage gewesen wären."

Rossi fand den Tag hart. "Kurz nach Beginn der Qualifikation bin ich in der Anfahrt zur letzten Schikane gestürzt, ein komplizierter Streckenabschnitt, wo man hart bremst und wo es eine kleine Bodenwelle und eine Vertiefung gibt. Das Motorrad hebt dort etwas ab und das Vorderrad kann wegrutschen", versuchte er eine Erklärung. Schon zuvor habe der Italiener in diesem Bereich Probleme gehabt, da er am Vorderrad nicht viel Grip hatte. So will er besonders in der Vale-Kurve am Sonntag aufpassen.

Außerdem konnte sich der neunfache Weltmeister in einigen Abschnitten nicht richtig mit der Strecke anfreunden. So reichte es nur zu Startplatz zehn. "Ich bin meine Bestzeit mit dem harten Reifen gefahren. Ich hatte am Ende noch zwei weiche dastehen, aber dann begann es ja zu regnen, als es Zeit war, sie aufzuziehen. Wir werden sehen, welche Bedingungen wir morgen haben und ob es im Warm-Up trocken ist. Wir werden etwas probieren, was uns dabei helfen sollte, etwas besser zu sein", schloss er optimistisch ab.

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung