StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Rossi mit positivem Ausblick: Hayden fiel zurück

Bild vergrößernNicky Hayden hätte gern am Ende noch mehr Gummi auf dem Reifen gehabt
Nicky Hayden fiel durch den starken Reifenabbau im Jerez-Rennen zurück. Valentino Rossi verbesserte sich erst am Ende.

Nicky Hayden kämpfte in Jerez hart. Nach einer starken Anfangsphase fiel er am Ende bis auf Platz acht zurück. "Einige Runden lang hatte ich wirklich Spaß. Wir wissen, dass unser Bike großartig ist, was das Aufwärmen der Reifen angeht und in den ersten Runden konnte ich tun, was ich wollte", freute er sich. Nach einiger Zeit bemerkte der Amerikaner aber, dass auch die Reifen der anderen Fahrer warm wurden, seine hingegen schon abbauten, besonders das Vorderrad. "Ich musste an einigen Stellen weit gehen und die Jungs zogen an mir vorbei. Wir wussten, dass es im Trockenen hart sein würde", fuhr er fort.

Das Setup seiner Desmosedici sei okay gewesen, allerdings konnte er nicht mehr mit der Konkurrenz mithalten. "Ich konnte am Ende wieder auf Bradl auffahren und startete in den letzten Runden ein richtiges Rennen, aber er hat mich geschlagen. Der achte Platz ist sicherlich nicht unser Ziel", stellte Hayden fest. Die GP12 habe dennoch viel Potential, momentan sei die Lücke zu den anderen aber einfach zu groß. "Hoffentlich haben wir in Estoril ein trockenes Wochenende und können versuchen, am Sonntag näher an die Spitze heranzukommen."

Positive Zeichen

Teamkollege Valentino Rossi fuhr als Neunter ins Ziel. "Das Positive des heutigen Rennens ist, dass ich denke, es hilft uns, in den kommenden Events besser abzuschneiden, die ab nächster Woche in Portugal beginnen. Heute haben wir ein Setup genutzt, das neu für uns war und es gab mir ein paar positive Zeichen. Anfangs haben wir einige Lösungen ausprobiert, die mir ein ähnliches Gefühl geben sollten, wie ich zuvor hatte", erklärte er. Allerdings haben diese Ideen keine Wirkung gezeigt.

Das Setup, das der Italiener in Jerez nutze, war das, das Hayden einige Zeit nutzte, wenn auch nicht exakt gleich. "Ich muss mich daran gewöhnen, das Bike ein bisschen anders zu fahren als sonst und heute hat mich das in den ersten Runden einige Plätze gekostet, denn ich bin quasi blind gestartet", sagte er weiter. Als er dann seinen Rhythmus gefunden hatte, habe sich der Ducati-Pilot wohlgefühlt und konnte auch die Rundenzeiten fahren, die um den sechsten Rang gefahren wurden. Außerdem konnte er bis zum Ende pushen.

"Das hilft mir, ein bisschen optimistischer zu sein, denn ich freue mich auf die nächsten Rennen. Wenn ich nämlich besser fahren kann, dann hätten wir einen neuen Ansatzpunkt", sagte Rossi. In Estoril will er direkt am Freitag das Setting aus dem Jerez-Rennen nutzen. "Natürlich müssen wir weiterarbeiten, in der Qualifikationen besser abschneiden, damit wir weiter vorn starten können und die Beschleunigung und zahlreiche andere Dinge verbessern, worüber wir bei Ducati schon geredet haben. Denn wir versuchen alle zusammen, die GP12 zu verbessern."

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung