StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Rossi zufrieden, Hayden muss aussetzen: Rückstand aufholen

Bild vergrößernValentino Rossi will seine Ducati noch weiter entwickeln
Valentino Rossi konnte sein Gefühl auf der neuen GP12 am zweiten Malaysia Testtag verbessern. Nicky Hayden musste frühzeitig in die Box zurück.

Valentino Rossi war auch am zweiten Tag in Sepang überglücklich mit seiner neuen GP12. "Es war ein weiterer positiver Tag, denn wir erreichten unser Ziel, in die 2:01er-Zeiten zu kommen und konnten weitere Fortschritte mit dem Setup des Bikes machen. Auf der anderen Seite fanden wir beim fortschreitenden Test, wie es bei einem brandneuen Bike wie der GP12 normal ist, andere Details, die wir mit dem Setup alleine nicht bearbeiten können und die daher in den kommenden Wochen perfektioniert werden sollen", schilderte er.

Der Italiener konnte einige Probleme vom Vortag beheben, nachdem er an Beschleunigung und Elektronik gearbeitet hatte. Zudem kam er mit der besseren Front gut zurecht. "Honda und Yamaha haben schon seit einem Jahr an ihren Motorrädern gearbeitet, während wir nur zwei Tage hatten, was unsere Arbeit teilweise herausfordernd macht, aber wir wussten das natürlich schon." Rossi weiß, dass der dritte Testtag wichtig wird, weil er dann eine Gesamteinschätzung abgeben und einschätzen will, wo er im Vergleich zur Konkurrenz liegt. "Wenn wir unter einer Sekunde zur Spitze bleiben, bin ich glücklich."

Teamkollege Nicky Hayden musste seinen Testtag vorzeitig abbrechen. "Es ging mir gut, als ich heute Morgen das erste Mal rausging, und auf meiner zweiten Runde schaffte ich es, einen recht ordentlichen Schritt im Vergleich zu gestern zu gehen. Danach verlor ich Kraft in der Schulter und war nicht wirklich in der Lage, schnell oder konstant genug zu fahren und viel zu testen. Während des Bremsens geht es mir gut, weil ich da meine Schulter nicht benötige, aber wenn das Motorrad wackelt, habe ich nicht genug Kraft, um sie festzuhalten. Ich wollte keinen Crash riskieren und größere Probleme verursachen, daher entschied ich, mich auszuruhen", erklärte er.

Der Amerikaner ärgerte sich ein wenig, dass er seine Desmosedici am Nachmittag an Testfahrer Franco Battaini abgeben musste. "Es ist ein bisschen schade, es läuft aber manchmal so. Sie haben mit dem neuen Motorrad gute Arbeit geleistet und man kann alleine durch einen Blick darauf sehen, dass es wirklich gut ist. Ich wünschte, ich könnte es näher am Limit fahren und wirklich sehen, was es macht und wie es auf Veränderungen reagiert. Vielleicht werde ich morgen ein paar Runden mehr drehen."

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung