StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Rossi: Superbike vielleicht ein Thema: Rallye wahrscheinlicher

Bild vergrößernValentino Rossi denkt noch nicht über die Zeit nach der MotoGP nach
Valentino Rossi ist sich noch nicht sicher, was er in Zukunft machen will. Auf jeden Fall steht die MotoGP erst einmal an oberster Stelle.

Valentino Rossi wird bis Januar Ferien machen, aber trotzdem ins Fitnessstudio gehen, Gewichtstraining und Aerobic machen, um fit zu bleiben. "Dann sollte ich mit Rennen beginnen und noch viel mehr Sport treiben, am meisten auf Motorrädern und in Go-Karts und so. Es wird eine lustige Art, wieder fit zu werden", erklärte er im Dainese Interview. Zum Thema Limits sagte der neunfache Weltmeister: "Ich denke, ich war oft über meinen Limits. Manchmal hat es in den Rennen gut funktioniert und an anderer Stelle nicht und dann bin ich gestürzt. Man muss sehr vorsichtig sein." Der Schlimmste Moment in seinem Rennfahrerleben sei der Beinbruch im letzten Jahr in Mugello gewesen. "Es war definitiv der schmerzhafteste", sagte der Italiener.

Ans Aufhören denkt Rossi noch nicht. "Es dauert noch eine Weile, bevor ich ein 40-jähriger ruhiger Mann werde. Ich würde gern noch ein paar Autorennen fahren. Ich mag es noch immer, einen Rennanzug zu tragen. Ich habe das Rallyefahren schon gemocht als ich noch ein Kind war, denn mein Vater Graziano hat mich immer zum Zuschauen mitgenommen."

Darüber, was er wohl sonst noch so mit seiner Zukunft anstellt, ist sich Rossi unschlüssig. Eines wird ausgeschlossen: Die TT. "Ich glaube nicht, dass ich das ausprobieren werde. Ich finde es sehr spannend, aber es ist mir zu gefährlich." Auch ein Team in der Superbike komme eher weniger in Frage. "Ich mag diese Idee nicht wirklich, ich könnte meine Meinung aber ändern, wenn mein Bruder, der anscheinend gerne fahren würde, mit mir kommt. Es wäre natürlich lustig ein paar Jahre in der Superbike zu fahren, aber erst einmal sehen, wie konkurrenzfähig ich in Zukunft noch in der MotoGP sein kann. Das werden wir in einigen Jahren sehen."

Auch in seinem Privatleben sind einige Fragen noch offen. "Wann ihr einen Valentino Rossi Junior sehen werdet? Keine Ahnung, aber jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt", ist sich der Ducati Pilot sicher. Eine präzisere Antwort gab es zum Thema Religion. "Ja, ich denke, ich glaube an Gott", äußerte der Fan von Rock-, Pop- und Disco-Musik.

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung