StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Stoner ging am Ende volles Risiko: Mehr riskiert als die ganze Saison

Bild vergrößernCasey Stoner wurde für sein Risiko belohnt
Casey Stoner gab zu, dass er in Valencia mehr Risiko nahm als normal, um sich beim letzten 800cc-Rennen doch noch den Sieg von Ben Spies zu holen.

Es war ein untypisches Rennen, das Casey Stoner in Valencia ablieferte, allerdings herrschten auch untypische Bedingungen. Das Endresultat war dann aber doch Stoner typisch der Sieg, wobei das bis wenige hundert Meter vor dem Ziel kaum jemand geglaubt hätte und der Australier einiges an Risiko nehmen musste, um doch noch ganz vorne zu landen. "Das ganze Wochenende waren die Bedingungen hart. Es war nie ganz nass, es war aber auch nie ganz trocken. Wenn es aussah, als wäre es trocken, gab es trotzdem immer noch feuchte Flecken. Es war echt schwierig, damit zurechtzukommen", sagte der Honda-Pilot.

Das Rennen war ein Spiegelbild von Stoners Beschreibung. Ständig gab es ein wenig Regen und Runde für Runde mussten die Fahrer neu beurteilen, wie schnell sie die jeweiligen Kurven nehmen konnten. Da Stoner an der Spitze fuhr, war es für ihn eher ein griptechnischer Blindflug. "Ich baute die Führung aber aus. Jedes Mal, wenn es nach etwas mehr Regen aussah, habe ich rausgenommen. Dann holten meine Verfolger zwar auf, aber ich kam auch wieder weg. Ich fühlte mich gut und es lief alles einigermaßen nach Plan", meinte der Weltmeister.

Mehr Regen war kein Segen

Doch im letzten Renndrittel nahm der Regen dann immer mehr zu und Stoner merkte, dass sein Heck in einigen Kurven auszubrechen drohte. Deswegen wollte er auch nicht mehr übertrieben pushen und kalkulierte durchaus mit ein, dass er eingeholt wird. "Ich dachte mir, wenn die anderen aufholen und wer an mir vorbeikommt, kann ich besser beurteilen, wie es mit dem Grip aussieht. Ben kam vorbei, weil ich einmal in den Leerlauf rutschte, doch er sah vor mir echt stark aus. Nur beim Beschleunigen schien er ein paar Probleme zu haben, sonst fuhr er aber echt sauber."

Stoner hatte derweil zunächst nicht vor, etwas zu riskieren, sondern wollte sein Rennen ordentlich zu Ende fahren. Dann kam die letzte Runde. "In der letzten Runde dachte ich mir, das ist die letzte Runde des Jahres. Deswegen habe ich schließlich mehr Risiko genommen als während der ganzen Saison und es ging sich noch aus. Die letzten Kurven holte ich auf Ben auf und in der letzten Kurve war ich an ihm dran. Ich erwischte dann einen guten Ausgang und konnte stark beschleunigen. Auf der Linie war ich gerade so vorne. Sorry an Ben, aber ich bin mit diesem Saison-Ende sehr glücklich", meinte Stoner, der damit das erste und das letzte Rennen der 800cc-Ära gewonnen hat, in der er ohnehin der siegreichste Fahrer war.

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung