StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Riesenfreude im Kiefer-Team: Helmut Bradl und Stefan Kiefer voller Begeisterung

Bild vergrößernTeam und Familie können den Titelgewinn Bradls noch gar nicht richtig fassen
Helmut Bradl ist sichtlich stolz auf seinen Sohn und hofft, dass nach dem WM-Titel der Motorradsport in Deutschland einen Aufwind erfährt.

Helmut Bradl scheiterte einst knapp am Titel in der Motorrad-Weltmeisterschaft. Nun hat es sein Sohn geschafft. Bradl Senior konnte es noch gar nicht richtig begreifen: "Es fallen große Brocken vom Herzen", gab er zu. "Das ist ein sensationelles Ergebnis, ich kann es selbst noch gar nicht verarbeiten. Er ist der beste der ganzen Welt, das muss man sich erstmal auf der Zunge zergehen lassen."

Es sei eine lange Saison mit vielen Höhen und Tiefen gewesen, sagte er weiter. "Den Punktevorsprung immer verteidigen zu müssen ist schwerer, als wenn man alles riskieren kann. Als Jäger ist es immer einfach als wenn man vorne ist und alles verteidigen muss", fügte er hinzu. "Deshalb kann ich nur den Hut vor meinem Sohn ziehen, wie er das die ganze Saison über gemeistert hat."

Der Vater des neuen Weltmeisters hofft außerdem, dass der Titel die MotoGP in Deutschland mehr in den Fokus rückt: "Ich hoffe, dass das jetzt einen Schub gibt und Motorrad Fahren in Deutschland wieder in sein wird. Bei dem, was die Fahrer hier leisten, müssen sich andere Motorsportarten verstecken. Das ist wie Stierkampf." Für den Abend kündigte Helmut Bradl eine kleine Feier an, am Sonntag solle dann eine große Sause starten.

Kiefer auf der Suche nach Worten

Stefan Kiefer rang angesichts seiner Begeisterung nach Worten: "Es fühlt sich super an", so der Teamchef von Stefan Bradl. "Das ist eine Riesenerleichterung für uns alle. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich es nicht in Worte fassen kann. Wir sind seit 10 Jahren dabei und hätten nie gedacht, einmal Weltmeister zu werden." Der Titel sein ein "ergreifendes und erhabenes Gefühl."

Als Stärken Bradls nannte er dessen Fähigkeit, technisch wertvolle Aussagen zu machen, seine Konstanz, den Speed zu Beginn der Saison und seine Ruhe. "Wir haben nie über den dahin schmelzenden Vorsprung geredet, sondern sind ganz entspannt Rennen für Rennen angegangen." In Malaysia und Australien sei Bradl absolut siegfähig gewesen, betonte Kiefer.

Er sei sich durchaus bewusst, was der erste deutsche Titel seit 18 Jahren bedeute: "Ich habe es damals gesehen, wie Dirk Raudies Weltmeister geworden ist, und auch die ganzen deutschen Fahrer davor. Jetzt mit Stefan die Nachfolge anzutreten ist einfach ein sehr erhabenes Gefühl."

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung