StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Rossi hält Fahrposition für Schlüssel: Probleme mit der Front sind so lösbar

Bild vergrößernValentino Rossi will weiter vorne sitzen
Valentino Rossi denkt, dass er mit einer richtigen Fahrposition auf der Ducati viele seiner Probleme mit der Maschine in den Griff bekommen kann.

Bereits beim Rennen in Aragon hatte Valentino Rossi angedeutet, dass es wohl seine Fahrposition sein könnte, die ihm einige der Probleme mit der Ducati beschert, mit denen er sich dieses Jahr herumschlagen muss. Zwar ging es damals vorrangig um den Top-Speed, mittlerweile ist er aber auch zur Erkenntnis gekommen, dass die Probleme mit dem Gefühl an der Front ebenfalls dort ihren Ursprung finden könnten.

Deswegen experimentierte er bei seinem Test in Jerez vorige Woche viel mit der Fahrposition. Ob er auch mit einem neuen Rahmen experimentiert hat, wollten weder er noch Ducati zugeben. Rossi sagte nur, er habe eine Weiterentwicklung des Teil-Alu-Rahmens getestet, den er in Aragon fuhr - wie viel weiterentwickelt, teilte er nicht mit. Abgesehen davon stand vorrangig der Versuch auf dem Programm, durch eine Veränderung der Fahrposition mehr Last auf die Front zu bringen, um so mehr Gefühl zu finden.

Preziosi weiß schon lange Bescheid

"Wir haben versucht, an der Gewichtsverteilung und vor allem meiner Position auf der Maschine zu arbeiten. Das war die größte Arbeit, die wir in Jerez gemacht haben, denn wir glauben, das ist das Hauptproblem dieser Maschine. Ich will weiter vorne sitzen. Ich mag meine Position auf der Maschine nicht und das habe ich Filippo [Preziosi] schon vor langer Zeit gesagt", meinte Rossi laut Motorcycle News.

Es brauche Zeit, neue Teile zu bauen und er hoffe, diese so bald wie möglich zu haben, um zu sehen, ob sie Verbesserungen bringen. Allerdings wisse er nicht, ob Karbon oder Aluminium viel Unterschied machen würden. "Für mich ist es wichtiger, die Gewichtsverteilung und die Position aller Dinge an der Maschine richtig zu haben. Ich denke, wir müssen an diesen Dingen arbeiten. Wir haben in Jerez damit begonnen, aber die Arbeit ist langwierig und wir müssen ein paar andere Teile bauen, um alles zu verschieben", sagte Rossi.

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung