StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Rossis Reifen gingen zu schnell kaputt: Vibrationen zwangen zur Verlangsamung

Bild vergrößernValentino Rossis Reifen waren am Ende des Rennens komplett zerstört
Valentino Rossi musste in Aragon gegen seine Reifen kämpfen, denn die bauten schneller ab als ihm lieb war. Deswegen konnte er am Ende auch nicht dagegenhalten.

Nachdem sich Valentino Rossi nach seinem Boxengassenstart in Aragon einigermaßen gut nach vorne gearbeitet hatte, war für den Italiener beim Kampf um Platz neun Schluss. Und dort konnte er sich schließlich auch nicht durchsetzen, sondern landete hinter Cal Crutchlow auf Platz zehn. Der Ducati-Pilot meinte, dass der hohe Abbau bei seinen Reifen der Grund dafür war, dass nicht mehr möglich war, wobei er ohnehin nicht viel von dem Rennen erwartet hatte. Trotzdem hielt er fest, dass der neue Aluminium-Teil des Rahmens eine kleine Verbesserung gebracht hatte, auch wenn die durch die Reifenprobleme verdeckt wurde.

"Es war ein sehr schwieriges Rennen - wir haben eine etwas bessere Pace erwartet. Ich habe in den letzten acht Runden viel Pace verloren, weil ich Probleme mit dem Abbau des Reifens hatte", sagte Rossi. Er vermutete, dass am Reifen vielleicht sogar etwas nicht gestimmt hatte, weil er am Ende komplett zerstört war. "Ich musste langsamer machen, weil ich viele Vibrationen hatte und es sehr schwierig war, die Maschine zu fahren. Mit einem vibrierenden Reifen kann man nicht so schnell sein wie wir erwartet oder gewollt haben", meinte er.

Trotzdem sah er die Signale durch den überarbeiteten Rahmen mit Aluminium-Front als positiv. "Das ist nicht so schlecht, dieses Wochenende war aber vor allem der Grip am Heck das Hauptproblem. Mit dem Rennreifen wurde das riesig. Schon ab der zweiten Runde hatte ich in einem Umfang Wheelspin, den wir im Training nie gesehen hatten, also war der Reifen nicht fantastisch. Der Reifen war am Ende des Rennens völlig zerstört - so habe ich das noch nie gesehen. Aber das ist eine andere Sache, ich sage nicht, dass wir mit einem guten Reifen auf das Podest gefahren wären", erklärte Rossi.

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung