StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Rossi hält Fahren für unmöglich: Motegi im April ist keine gute Idee

Bild vergrößernValentino Rossi würde nicht mehr fahren
Valentino Rossi glaubte nicht, dass in Motegi am Samstag noch gefahren werden kann. Er fand es auch eine schlechte Idee, im April nach Motegi zu kommen.

Der Regen hielt auch eine halbe Stunde vor der Entscheidung der Renndirektion über die Austragung, Verschiebung oder Absage der Qualifyings Motegi fest im Griff. Valentino Rossi glaubte nicht, dass es möglich sein würde, noch auszurücken. "Ich mache mir Sorgen. Wir waren heute Morgen schon an der Grenze, wenn es ist wie jetzt, ist es unmöglich", erklärte der Weltmeister, der bei einem Ausfall des Qualifyings aufgrund seiner Freitags-Zeit die Pole Position bekäme. Er kritisierte wegen des Problems vor allem die Planer der FIM und der Dorna. "Es ist keine gute Idee, im April nach Motegi zu kommen. Hier ist das Wetter immer unkonstant. In dieser Saison ist es bislang ohnehin schlimm", meinte Rossi.

Was ihn besonders ärgerte, war die Tatsache, dass er und sein Team eigentlich bereit gewesen wären und im Nassen und im Trockenen schnell gewesen wären. Noch etwas mehr Kritik hatte Rossi aber für die Reifen übrig, denn die harte linke Flanke der Gummis ist auch für ihn nicht besonders gut. "Der Reifen ist links ein Desaster. Ich denke, wir brauchen mehr Auswahl und wenn es ist wie hier, brauchen wir eine andere Mischung. Wenn es so ist wie hier, dann ist das wirklich gefährlich."

Am Morgen wurde trotz schlechter und laut Rossi eigentlich auch schon gefährlicher Bedingungen gefahren und dort war Colin Edwards der Schnellste. Er hatte danach gemeint, dass er sich auf die Abstimmung von Rossi verlassen konnte, der aus dem Vorjahr schon viele Erkenntnisse für die Bridgestones mitgebracht hatte. Doch der Italiener musste auch die Fahrkünste des Texaners loben. "Colin und ich haben eine gute Beziehung und er ist momentan in guter Verfassung. Ihm geht es mit den Reifen gut, die Maschine ist stark. Er nahm das Setup von meinen Erfahrungen aus dem Vorjahr, er ist aber auch gut im Nassen. Er ist wie ein Magier des Regens. Ich glaube aber, wenn es morgen nass ist, kann ich mit ihm mitfahren."

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung