StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Stoner mit souveräner Freitags-Bestzeit: Nur Rossi konnte annähernd mithalten

Bild vergrößernCasey Stoner zeigte sich enorm stark
Casey Stoner überzeugte im ersten Training in Katar mit Bestzeiten am laufenden Band. Nur Valentino Rossi kam dem Australier einigermaßen nahe.

Die vergangenen beiden Jahre hieß der Sieger in Katar Casey Stoner, in den Wintertests war Stoner über eine Runde immer deutlich der Schnellste, deswegen überraschte es nicht, dass der Australier im ersten Training für den Katar Grand Prix auch die schnellste Zeit fuhr. Wie er das machte, war aber eine eindrucksvolle Vorstellung. Von der ersten Runde an jagte er die Ducati von einer Bestzeit zur nächsten und lag oftmals mehr als eine Sekunde vor dem Rest des Feldes. Außerdem fuhr er ähnlich viele Runden wie seine Konkurrenten, also dürfte auch das Handgelenk ordnungsgemäß funktionieren.

Am Ende stand eine 1:57.053 für Stoner zu Buche, was angesichts des Windes und des Sandes auf der Strecke schon einmal eine ordentliche Marke war. Als Einziger nahe kommen konnte ihm Valentino Rossi, der aber auch rund vier Zehntelsekunden Rückstand ausfasste. Damit war er aber immerhin in der Oberliga während des ersten Trainings. Denn Colin Edwards hatte als Dritter bereits rund acht Zehntel auf Stoner verloren, was zeigte, dass es an der Spitze dieses Wochenende wohl maximal ein Zweikampf werden dürfte, sollte sich das Bild nicht noch stark verschieben - vor allem auch deswegen, weil Edwards am Ende eine Risiko-Runde brauchte, um überhaupt so schnell zu sein.

De Angelis auf schnellster Honda

Die dritte Yamaha in den Top Vier pilotierte Jorge Lorenzo, der erst in den letzten Minuten des Trainings die Pace wirklich fand. Das verbesserte Tempo reichte allerdings nur dazu, um 1,2 Sekunden hinter der Bestzeit zu liegen. Die schnellste Honda des Feldes gehörte Satelliten-Fahrer Alex de Angelis, der damit alle Werksmaschinen seines Herstellers ausstach. Loris Capirossi stellte die beste Suzuki auf Position sechs.

Eine weitere Talentprobe legte Mika Kallio ab, der seine Ducati auf die siebtbeste Zeit brachte und lediglich rund zwei Zehntelsekunden auf Lorenzo verlor. Überraschend weit vorne war auch Marco Melandri zu finden. Der Italiener im Kawasaki-Nachfolgeteam Hayate kam hinter der Werks-Honda von Andrea Dovizioso immerhin auf Rang neun. Randy de Puniet rundete die Top Ten ab. Zu kämpfen hatte Nicky Hayden, der hinter James Toseland und Toni Elias 13. wurde. Noch schwerer hatte es aber Dani Pedrosa. Der Spanier hatte noch viele Probleme wegen seiner Testverletzung von Katar und wurde hinter Chris Vermeulen, Yuki Takahashi, Sete Gibernau und Niccolo Canepa Letzter.

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung