StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Rossi fühlte sich wie 2004: Vielleicht sogar noch besser

Bild vergrößernMan fühlte sich gut
Der dritte Titel mit Yamaha ist für Valentino Rossi so gut wie der erste - oder sogar besser. Der Italiener konnte seine Leistung selbst kaum einordnen.

Die Superlative schienen selbst Valentino Rossi nach dem Gewinn des sechsten WM-Titels auszugehen. Toll, großartig und ähnliche Worte sprudelten aus ihm heraus und ein Vergleich, der das ganze vielleicht in eine bessere Perspektive rückt. "Das ist vielleicht das gleiche Level wie der erste Titel 2004 mit Yamaha, möglicherweise sogar besser", meinte er. Die Saison hatte er als lang und hart empfunden, doch er hatte gesehen, dass sein Team und Yamaha sehr gut gearbeitet hatten. "Wir konnten eine großartige Maschine auf die Strecke stellen, die bei allen Bedingungen und auf allen Strecken funktioniert hat und dadurch konnte ich so fahren und so viele Rennen gewinnen. Ich bin sehr glücklich."

Das Rennen in Motegi hatte ihm auch Spaß gemacht, war er doch voll gefordert, so wie das ganze Jahr. "Pedrosa und Stoner waren heute sehr stark und es hat Spaß gemacht, so mit ihnen zu kämpfen. Ich freue mich, dass es für die Fans ein gutes Rennen war. Es war ein tolles Gefühl, den Titel mit einem Sieg zu holen, so wie 2001 und 2004", meinte er. So hart wie diesmal habe er aber noch nie zu arbeiten gehabt, um die Weltmeisterschaft zu gewinnen, gab er zu. Deswegen schickte er auch einen riesigen Dank an alle, die dabei geholfen hatten - inklusive Bridgestone. Denn den Wechsel dorthin sah er als einen Teil des Erfolgsrezeptes für dieses Jahr.

"Wir haben jetzt zwei Jahre lang verloren und ich denke nicht, dass ich dieses Jahr der Favorit war, aber wir haben gezeigt, dass wir ein großartiges Team sind und nie aufgeben. Ich freue mich so, dass ich nun drei Titel mit Yamaha gewonnen habe, denn so viele habe ich auch mit meinem vorigen Team gewonnen und ich will Yamaha genauso viel geben - ich bin Yamaha-Fahrer und fühle mich anders bei Yamaha als irgendwo anders zuvor", meinte er und hoffte, dass es nicht der letzte Titel mit seinem aktuellen Team war. "Jetzt muss ich mich aber erst daran gewöhnen, wieder Weltmeister zu sein."

Wie es ist, mit Rossi Weltmeister zu sein, weiß Davide Brivio bereits, arbeitet er doch schon seit fünf Jahren mit seinem Landsmann zusammen. Überrascht werde er aber immer wieder aufs Neue, musste er betonen. "Dieses Jahr war eine weitere Demonstration davon, wie stark Valentino ist - vor allem das Comeback auf diesen Level nach zwei harten Jahren", sagte der Team Manager. So habe man die Maschine nach 2007 zwar verbessert, aber auch Rossi habe hart an sich gearbeitet. "2006 und 2007 haben uns alle stärker gemacht, auch die Beziehung zwischen Yamaha und Valentino; wir wussten, dass wir nicht wieder in so einer Situation sein wollten und das war eine große Motivation."

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung