StartseiteTermine & ErgebnisseFahrer & TeamsTabellenUnser kostenloses Tippspiel
MotoGP
Moto2
Moto3
Wissenswertes
Hall of Fame
Fanartikel-Shop
Werbe-Partner
Forum
Shop
MotoGP
Moto2
Moto3
Hall of Fame
Alle Weltmeister
Diese Seite drucken
MotoGrandPrix.de zu den Favoriten hinzufügen
MotoGrandPrix.de als Startseite festlegen

Racing Team
Motograndprix.de

Wirb ebenfalls für deine Seite 10 wichtige Tipps für Einsteiger
Hätten Sie es gewusst?


» Startseite » News 

Moto1 weiterhin ein Thema: 1000cc oder 800cc?

Bild vergrößernEs soll irgendwie wieder voller werden
Die Idee des Motoren-Leasings pendelt weiter zwischen zwei Lösungen, wobei die 800cc-Variante momentan wohl noch zu teuer wäre.

Obwohl die Herstellervereinigung MSMA an einem Konzept für 800cc-Leasingmotoren in der MotoGP-Zukunft arbeitet, scheint die Idee von Privatteams mit seriennahen 1000cc-Motoren in einem eigenen Chassis noch nicht vom Tisch zu sein. Eigentlich hatte es zunächst nur danach ausgesehen, dass die 1000cc-Idee, die auch den Namen "Moto-1" erhielt, nur geschaffen wurde, um die MSMA zum Handeln zu zwingen, damit der Sport billiger und das Feld damit wieder größer wird. Durch den Vorschlag der 800cc-Leasingmotoren, der in Estoril voll ausgearbeitet vorliegen soll, schien das auch gefruchtet zu haben, dennoch ist die Moto-1 noch nicht vom Tisch.

"Jede Lösung der Hersteller muss kosteneffektiv sein und mehr als eine kurzfristige Antwort für ein Jahr", wurde IRTA-Generalsekretär Mike Trimby von GPWeek zitiert. So fand auch er die Idee gut, frei erwerbbare Motoren zu haben, um die von den Teams dann Chassis gebaut werden, so wie das auch in der Formel 1 mit Kundenmotoren passiert. "Wir brauchen eine Cosworth-Motorenlösung. Deswegen haben wir die 1000cc-Idee präsentiert", meinte Trimby. Doch es gibt das Problem, dass der Vorschlag der MSMA mit dem Leasing der 800cc-Motoren anscheinend noch zu teuer ist.

Zwar gibt es keine offiziellen Aussagen über den Preis und MSMA-Sprecher Takenao Tsubouchi meinte, dass diese Details erst nächstes Jahr ausgearbeitet würden, wenn die Entwicklung der langlebigen MotoGP-Motoren für 2010 fertig ist, laut Gerüchten sollen die Leasing-Kosten für Motoren aber bei 700.000 Euro liegen. Im Gegensatz dazu kostet eine fertige Maschine ab 1,2 Millionen Euro und dafür muss kein Chassis mehr gebaut werden. So wären die Kosten also weiter recht hoch und die Variante des 800cc-Motorleasings unattraktiv - bliebe eben noch die 1000cc-Lösung.

© MotoGP und Motorrad News von Motorsport-Magazin.com

zur Newsübersicht»

  Zum Seitenanfang  

© motograndprix.de | 2017 | Impressum

Sitemap | Werbung | Nutzungsbedingungen | Alle News | Immer die neuesten Nachrichten mit unseren RSS-Feeds

Roller | Versicherung-Forum | Superbike | Motorradhelme | Motorrad Versicherung | Tuning Forum | Auto-Forum | Jahreswagen Audi | KFZ-Ersatzteile | Auto-Presse | Aprilia Moped Tuning

 

MotoGP FanShop

Lederkombis

Motorrad

Motorradmarkt

Motorradstiefel

Alpinestars Shop

FOX Racing Shop

Enduro Forum

Motorrad Videos

Motorradversicherung